• Kartenterminal
  • Onlineshop
  • Team
  • Impact
  • Blog
Mitmachen
Mitmachen
Partner:innen

World Food Trip Partnerschaft

Wir stellen regelmäßig unsere Partner:innen vor. World Food Trip unterstützt uns seit der ersten Stunde. Zum Tag der nachhaltigen Gastronomie 2021 haben wir mit Tobias, dem Gründer von World Food Trip gesprochen.

Mila Skopljanac
- 2 min read
Ein World Food Trip Truck an dem du über TapTree zahlen kannst.



World Food Trip wurde im Mai 2014 gegründet. Angefangen haben Walaa und Tobias mit einem VW Bus und einem Zelt. Inspiriert von internationalen Leckereien und unterschiedlichen Kulturen starteten sie ihre Reise: den World Food Trip. Dabei setzten sie mit ihrer Leidenschaft und Liebe für Mensch, Tier und Natur ein klares Ziel:

Kein Tier soll zu leiden haben, weshalb ausschließlich rein vegane Speisen angeboten werden. Damit so wenig Müll wie möglich entsteht, setzt World Food Trip auf recycelte und biologisch abbaubare Verpackungen. Außerdem arbeiten und unterstützen sie den Einsatz von Mehrwegsystemen. Die Verwendung regionaler Produkte aus dem Saarland ist außerdem eine Herzenssache für das Unternehmen.




Im Interview haben wir mit Tobias über die wachsende Wichtig- und Notwendigkeit von Nachhaltigkeit in der Gastronomie und den damit verbundenen besonderen Herausforderungen gesprochen.

Was war damals eure Motivation eine nachhaltige Gastronomie zu eröffnen?

Bei mir persönlich war es eine Erfahrung, die ich vorher gemacht hatte. Ich komme aus der Heilpädagogik und habe hier im Bliesgau in einer Einrichtung gearbeitet. Dort habe ich das erste mal festgestellt, wie wohltuend und achtsam Menschen auch mit Natur und Ernährung umgehen können. Wir haben damals in den Einrichtungen zusammen am Tisch gesessen und gemeinsam das Brot von dem eigenen Bäcker und das Gemüse unten vom Hof gegessen. Die Wertschätzung, die den Lebensmitteln, den Menschen und der Natur hier entgegengebracht wurde – das hat mich zutiefst geprägt.

Konntet ihr eine Veränderung bei der Erwartungshaltung von Kund:innen bezüglich Nachhaltigkeit erkennen?

Ja, auf jeden Fall – gerade vor der jüngeren Generation habe ich einen unglaublichen Respekt: wie nachhaltig sie denken, wie viel Leidenschaft da drin steckt, und wie viel Energie sie letztendlich diesen Themen widmen. Wir haben ja damals in Blieskastel im Bliesgau vor dem Biomarkt mit unserem ersten Stand gestartet und schnell gemerkt, dass da eine echt krasse Resonanz für Nachhaltigkeitsthemen existiert. Im Bliesgau leben generell viele Menschen, die schon ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit mitbringen. Das Thema Veganismus war damals noch ganz klein und es gab gastronomisch ja noch gar nichts hier. Und dennoch war, wie auch heute, unseren Kunden unsere Herangehensweise gepaart mit der Regionalität sehr wichtig.

Was sind eurer Meinung nach besondere Herausforderungen bezüglich Nachhaltigkeit in der Gastronomie?

Gerade in der Gastronomie ist bei dem Thema Lebensmittel-Nachhaltigkeit noch viel zu tun. Ja, es ist ein komplexes Thema, es erfordert aber einfach mehr Bewusstsein. Beispielsweise müssen wir als Gesellschaft erkennen, dass Ernährung auch einen Wert haben darf. Sei es in der klassischen Gastronomie, sei es aber auch in der Verpflegung von Kindern in Kindergärten und Schulen oder von Senioren in Altersheimen. Leider ist Ernährung insgesamt etwas, das gerade in Deutschland möglichst günstig sein soll. Ich denke es ist sehr wichtig, dass sich unser Bewusstsein ändert. Und glücklicherweise tut es das auch an vielen Stellen. Zum Beispiel generiert die Fridays-for-Future Bewegung viele positive Impulse.

Als Schritt für mehr Nachhaltigkeit, hat sich World Food Trip entschieden mit TapTree zusammenzuarbeiten – denn Nachhaltigkeit muss nicht beim Bezahlprozess aufhören. Ab Juli bindet ohne Mehrkosten für das Unternehmen und die Kund:innen jede bargeldlose Zahlung bei World Food Trip mindestens 1kg CO2. Dabei ist egal von welcher Bank die Karte kommt. Darüber hinaus nutzen wir gemeinsam den Verkaufspunkt, um über unser gemeinschaftliches Engagement für Menschen, Biodiversität und Klima zu informieren.

Und so gehts:




Du bestellst beispielsweise eine Planted Chicken Roll, bezahlst mit Karte an unserem TapTree Kartenlesegerät und generierst ohne Aufwand und Mehrkosten einen positiven Impact.


Magst du den Artikel teilen?

Interesse geweckt? Dann mach mit!

Partner:innenGastronomieNachhaltigkeit

Bargeldlos fürs Klima.

hey@taptree.org
  • Kund:innen
    • Mitmachen
    • Kontakt
  • Zahlungslösungen
  • Impact
  • TapTree

© 2021 TapTree

ImpressumDatenschutzAGBErgänzende Preisliste